Wenn der Vermieter die Gemeinde ist

Bilanzwert 9,7 Millionen | Neurieds Eigenbetrieb hält 21 Immobilien

An Firma Kohler vermietet: Das gemeindeeigene Marktgebäude am Schaflacher Weg | Das ehemalige Milchhiesl, Lahrer Straße 8

NEURIED. Die Kommune Neuried besitzt verschiedene Wohn- und Geschäftshäuser zur Wahrnehmung ihrer Aufgaben. Beispiele sind das Freizeitheim Friedrich-Dilger-Haus und der soziale Wohnungs-Neubau an der Hauptstraße 24. Die Immobilien sind seit 2003 im Eigenbetrieb  “Wohn- und Geschäftsbau” untergebracht, der sie bewirtschaftet und entwickelt. Dessen Bilanz des Jahres 2018 ist seit 15. Juli amtlich. Wir fassen die wichtigsten Punkte zusammen.

Was eine Immobilie wert ist, ist erst gewiss, wenn sie verkauft wird. Vorher sind Wertansätze Theorie, dennoch müssen sie bilanziert werden. Die Gemeinde Neuried bewertet ihre Wohn- und Geschäftshäuser laut Bilanz mit 9,7 Millionen (Mio) Euro. Nicht alle hält sie dauerhaft. So wurde das alte Bahnhöfle an der Schwarzwaldstraße 13 erworben, um aktiv die Umnutzung durch externe Investoren zu steuern.

Die Umsätze des Betriebes bestehen im Wesentlichen aus Mieten und Betriebskostenbeiträgen. 2018 kamen insgesamt 814.000 Euro zusammen. Dagegen standen Ausgaben von 829.000, was zu einem Verlust von 15.000 Euro führte. 2017 war ein Plus von 65.000 verbucht worden.

Eigenes Personal beschäftigt der Betrieb nur im Friedrich-Dilger-Haus, ansonsten wird die Arbeit von Mitarbeitern anderer Eigenbetriebe sowie von der Gemeindeverwaltung erledigt, wofür anteilige Verrechnungssätze anfallen.

Die wichtigsten Kosten

  • Sach- und Dienstleistungen 222.000
  • Abschreibungen 314.000
  • Kreditzinsen 161.000 (Bankschulden gesamt 5,2 Mio)

Liste der Gebäude

  • Hauptstraße 24: acht Sozial-Wohnungen, aktuell kurz vor der Fertigstellung
  • Friedrichstraße 2 neben Rathaus: zwei Wohnungen sowie zwei Räume für die katholische Kirchengemeinde.
  • Kehler Straße 57: sechs Wohnungen, die aber derzeit nicht nutzbar sind, da in schlechtem Zustand.
  • Schwarzwaldtraße 12: eine Wohnung sowie Gewerbe im Erdgeschoss und erstem Obergeschoss.
  • Schulstraße 2: drei Wohnungen
  • Schulstraße 4: drei Wohnungen
  • Vogesenstraße 36/1: zwei Wohnungen
  • Vogesenstraße 85: vier Wohnungen
  • Kirchstraße 32: historischer Verein, Heimatmuseum, eine Wohnung
  • Schaflacher Weg 2: Marktgebäude, langfristig vermietet an Firma Kohler (254.000 Miete pro Jahr)
  • Viehweiderweg 7: Friedrich-Dilger-Haus, Freizeitheim vorzugsweise für Behinderte
  • Viehweider Weg 2: Unterkünfte für Flüchtende und Obdachlose. 2016 errichtet und konzipiert für 24 Personen.
  • Kehler Straße 67: Marktgebäude mit Gastwirtschaft und Wirtwohnung
  • Hauptstraße 58: Alte Schule, 2013 saniert. Elf Wohnungen sowie Zahnarztpraxis und Friseurgeschäft (132.000 Miete pro Jahr)
  • Hauptstraße 75: Ehemaliger Kindergarten. Zwei Wohnungen und ein Vereinsraum.
  • Hauptstraße 62: Zwei Wohnungen
  • Hauptstraße 90: Polizeiposten, langfristig vermietet.
  • Schutterstraße 20: Gaststätte Adler
  • Herrenstraße 4: ehemalige Schule. Ein Mieter nutzt das Gebäude vollständig.
  • Lahrer Straße 8: Ehemaliges Milchhiesl, Wohnhaus mit einer Mietpartei.
  • Lahrer Straße 10: Ehemalige Kirche, saniert. Eine Wohnung.

 

DK | 24.9.2020

Passende Artikel:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.