Treppe vor Riedsporthalle wird saniert

26000 Euro Kosten | Mängel zu spät geltend gemacht

NEURIED. Die Treppe vor der Riedsporthalle im Ortsteil Ichenheim soll diesen Sommer saniert werden. Die langen Betonstufen haben sich um mehrere Zentimeter gegeneinander verschoben, sodass Stolpergefahr besteht. Laut Bauamt müssen die Stufen aufgenommen und neu verlegt werden. Dabei soll, so die Hoffnung, die Mängelursache zu Tage treten. Die merkwürdige Stufendrift, die bereits 2015 vom Bauamt reklamiert wurde, gibt bis heute Rätsel auf. Sowohl Baufirma, als auch Architekt wiesen die Mängel zurück, zudem waren die Ansprüche zu dem Zeitpunkt verjährt.

Der Gemeindrat Neuried beschloss am Mittwoch einstimmig, die Arbeiten an Firma Horn aus Ottenhöfen zu vergeben. Einig waren sich die Räte darin, dass dringend gehandelt werden muss. Wie in der Sache beim Bauamt verfahren wurde, stellt allerdings nicht zufrieden. Heinz Walter (SPD) hakte nach.

Als die Mängel geltend gemacht wurden, waren die Stufen bereits verschoben. Hätte somit früher reklamiert werden können? 2011 erfolgte die Bauabnahme der Treppenanlage. Vereinbart sei, so die Verwaltung, eine Verjährungsfrist von 4 Jahren gewesen. Wieviel Zeit zwischen Fristablauf und Reklamation lag, wurde in der Sitzung nicht weiter verfolgt.

 

DK | 16.7.2020

Passende Artikel:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.