Stelen für Gedenktafeln sind Flügeln nachempfunden

Tafeln aus Kuhbacher Sandstein

NEURIED-DUNDENHEIM. Das neue Urnenfeld auf dem Dundenheimer Friedhof bekommt eine Stelen-Gruppe aus Granit. Daran sollen Gedenktafeln für die Verstorbenen angebracht werden. Das beschloss der Ortschaftsrat am Mittwoch.

Claudia Winkler, Inhaberin des Steinmetzbetriebes Beinert aus Dundenheim, hatte dem Rat zuvor drei Entwürfe präsentiert. Die fünf quaderförmigen Stelen sind am oberen Ende so abgeschrägt, dass das Bild eines Vogels entsteht, der seine Schwingen ausbreitet.

Analog dazu sind die Worte, die nach den Vorstellungen von Winkler in den Sockel der Gruppe eingemeißelt werden sollen. Es ist die letzte Strophe eines Gedichtes von Joseph von Eichendorff. Die berühmten Zeilen lauten:

Und meine Seele spannte | weit ihre Flügel aus, | flog durch die stillen Lande, |  als flöge sie nach Haus.

Welcher Text am Ende verwendet wird, ließ der Rat offen. Die Entscheidung für einen der Entwürfe sollte von dieser Frage nicht beeinflusst werden.

 

DK | 09.07.2020

Passende Artikel:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.