Radeln fürs Klima

Aktion “Stadtradeln” in der Zielgerade | Neurieder Teams mit Ehrgeiz

Stadtradler am Rhein-Rhone-Kanal | Warten auf die Rheinfähre bei Kappel

NEURIED. Sie heißen “Doppelkopf”, “Unditzperle” oder “Jäger und Sammler”. Die 33 Teams aus Neuried beim diesjährigen Stadtradeln haben bisher gut 40.000 km gesammelt. Am Sonntag ist Schluss, dann wird zusammengerechnet. Wie ist die beliebte Aktion für das Rad und gegen die Erderwärmung bisher gelaufen? Das haben wir Koordinator Ernst Dörflinger gefragt.

Für alle teilnehmenden Ortenau-Gemeinden ging es los am 7. September. Exakt 21 Tage dauert das Stadtradeln, das ausdrücklich eine politische Komponente hat. PR und Organisation laufen über die Kommunen. Kommunale Mandatsträger sind gehalten, vorauszuradeln und Teams zu bilden. Immerhin 17 Neurieder Gemeinde- und Ortschaftsräte haben das geschafft. Alleine radeln war nicht erlaubt, getreu der Erkenntnis, dass Klimapolitik nur im Miteinander funktioniert – weltweit.

Ernst Dörflinger holt die aktuellen Daten aus dem Radlerbereich unter stadtradeln.de. 249 Aktive auf Neurieder Seite, verteilt auf 33 Teams, haben bisher 6 Tonnen Co2-Ausstoss vermieden – wären sie Auto gefahren. Mitmachen darf jeder, der in der betreffenden Kommune wohnt, arbeitet, einem Verein angehört oder eine Schule besucht.

Gemeldet werden die zurückgelegten Kilometer auf Treu und Glauben online im Radlerbereich oder GPS-gestützt mit der Stadtradeln-App. “Aber die ist anfällig,” sagt Dörflinger, “soll aussteigen auf Schotterpiste.” Wer garnicht netzaffin ist, darf seine Kilometer auch auf Papier melden. “Da wird noch einiges dazukommen. Wir zählen die Zettel nächste Woche aus.” Sieben Tage kann offiziell nachgetragen werden, solange die Kilometer bis einschließlich 27.9. erradelt wurden.

Im Anschluss werde es wohl eine Ehrung der fleißigsten Teams von seiten der Gemeinde geben, so Dörflinger. An welchem Tag, steht noch nicht fest. Die Neurieder Zahlen fließen ein in die bundesweite Wertung. Prämiert werden die Rad-aktivsten Kommunalgremien wie auch die Kommunen mit den meisten Kilometern. 2019 war das am 18 November.

Claudia und Eberhard Fritz haben bisher jeweils 1200 Kilometer gesammelt. Ob sie noch getoppt werden? Es gibt nicht nur “Kleibertsfeld 1”, sondern auch “Kleibertsfeld 2”. Tourenexperte Kurt Heitz ist besonders zu danken. Er hat sechs Touren fürs Stadradeln gestaltet.

 

DK | 25.9.2020

 

“Stadtradeln ist eine bundesweite Kampagne des Klima-Bündnisses. Das Klima-Bündnis ist ein Netzwerk europäischer Kommunen in Partnerschaft mit indigenen Völkern, das lokale Antworten auf den globalen Klimawandel entwickelt.”

www.stadradeln.de

Passende Artikel:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.