Bebauungsplan “Oberfeld” wird neu justiert

Diakonie-Wohnheim ist jetzt plankonform | Hoher Wohnnutzung wird Rechnung getragen

NEURIED-ALTENHEIM. Die neue Kategorie “Urbanes Gebiet” (UB) ist die Lösung für den Bebauuungsplan Oberfeld*. Mit der bisherigen Ausweisung hätte das Wohnheim der Diakonie mit Werkstatt nicht gebaut werden dürfen. Es steht auf einem Teilbereich, wo bisher Gewerbe nur eingeschränkt möglich war. Der Ortschaftsrat hat am Mittwoch die seit 2017 anhängige Planänderung beschlossen.

Damit wird auch der unerwartet hohen Wohnnutzung an der Badstraße entsprochen. Denn im Gegensatz zum Mischgebiet muss beim UB das Verhältnis von Wohnen und Gewerbe nicht ausgewogen sein. Das Gebiet beidseits der Badstraße ab Feuerwehr bis Laubertsweg wird zu diesem Zweck in den Bebauungsplan integriert. Es war bisher Teil des Gewerbegebietes “Obere Schaflache”.

Im gesamten Oberfeld dürfen die Dachfirste maximal 10,5 Meter hoch sein. Einseitige und gegeneinander versetzte Pultdächer sind möglich. Vergnügungsstätten und Tankstellen sind im Gebiet nicht zulässig. Der Lärmschutz-Rahmen des UB deckt nun auch die gegebenen Emissionen ab. Das war beim Mischgebiet nicht der Fall.

Eine weitere Planänderung betrifft den südlichen Abschnitt der Plobsheimer Straße, der noch nicht fertiggestellt ist. Die Fahrbahn wird von fünf auf sechs Meter erweitert. Der neue Bebauungsplan soll im September vom Gemeinderat gebilligt werden. Danach wird er im Rathaus einen Monat offengelegt.

*: Als “Oberfeld” wird ein Gebiet zwischen Südtangente, Laubertsweg im Westen und Badstraße im Norden bezeichnet.

 

DK | 30.7.2020

Passende Artikel:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.